Weltpolitika.info
Politik in der Welt
auf der
Willkommen
Politikwebsite

Homosexuelle Hochzeiten bald in Österreich?

Endlich tut sich etwas im Land der Berge. Angeblich liegt schon ein Gesetzesentwurf auf, der ab 1.1.2010 endlich Gültigkeit haben soll. Da freuen sich natürlich viele Paare, die sich endlich ganz offiziell das JA Wort geben können. Österreich ist wie immer mit allen hinten nach. Auch kein Wunder, wenn alles immer Monatelang durchgekaut wird bis zum geht nicht mehr. Ein Gesetz soll aber auf keinen Fall kommen, die Adoption von Kindern. Das dürfen weiterhin nur heterosexuelle Paare oder Einzelpersonen. Vorteile hat das alles natürlich nicht. Passiert einem Elternteil etwas, so kommt das Kind zu Verwandten der leiblichen Mutter oder eben zu dem, der das Kind alleine adoptiert hat. Die Politiker wollen immer noch nicht verstehen, was es bedeutet eine Familie zu sein. Zwei Menschen die sich lieben, möchten keine Notlösung erhalten, sondern gleich gestellt werden.

Immer wieder hört man folgende Statements. „ Die Kinder werden in der Schule schief angeguckt, wenn sie zwei Väter haben“. Aber mal ehrlich? Wie viele Kinder haben 4 Elternteile, wie viele leben im Heim, bei der Oma, bei irgendwelchen Tanten oder haben nur eine Mutter? Genug. Diese Kinder wachsen alle liebevoll auf und sind dennoch „normal“ geworden. Wer sagt, dass man zwangsläufig eine Vater oder Mutterrolle benötigt? Kann man das überhaupt alles pauschalisieren. Die Wissenschaft ist auf dem Gebiet noch nicht weit gekommen. Es gibt zwischen Männern und Frauen zwar ein paar konkrete Unterschiede. Aber das Verhalten kann doch bei jedem Menschen anders sein. Es gibt auch heterosexuelle Männer, die sehr weiblich sind, ebenso Frauen, die zu hause die Hose anhaben. Leider aber, hängt diese Welt noch irgendwo im Mittelalter fest. Da wo Frauen unterdrückt wurden und Männer die starken waren. Die Politiker denken nicht anders. Falls die überhaupt denken.

Es ist schon gut ersichtlich, wie viele homosexuelle eigentlich im Parlament sitzen. Warum verleugnen die sich ständig selbst? Die einzigen Menschen die krank sind, sind die, welche keine eigene Meinung haben und sich nicht selbst so annehmen können. Man darf wirklich gespannt sein, ob sich am 1.1.2009 was ändert. Zuerst hat es geheißen, dass der Notar eine Hochzeit durchführen wird. Warum nicht gleich das Standesamt? Alles wird bis zum St. Nimmerleinstag durchgekaut. Dinge, die so einfach wären.

Ist es so schwer, zwei Menschen einfach die Möglichkeit zu geben, sich zu lieben? Wer guckt da schon auf das Geschlecht. Im Zeitalter wie diesen, erwartet man doch ein wenig mehr Respekt, von der Politik. Es gibt sogar Länder, wo die Menschenrechte nicht so ernst genommen werden, wie in Österreich. Sogar da ist die Homosexualität ganz normal. Wahrscheinlich waren sie immer schon da. Nur damals, hat irgendwer gesagt. Nein das geht nicht und seither glaubt die Menschheit dran. Ist ja bei allen Themen so. Man tut das, was von einem verlangt wird. Sonst gar nichts. Das ändert sich hoffentlich die nächsten Jahre endlich mal. Die Welt ist groß und zu schön. Warum nur Grau in Grau herumlaufen. Es ist doch viel spannender, wenn jeder Mensch seine eigenen Ziele und Träume hat und auch erreichen darf. Erst die, machen einen Menschen, ja einmalig.


Weltpolitika.info | Impressum